Über..

Mich.. Gewicht Diary Ziele Twin

thinderelLa.

nadL; 14 ♥, lustich', komisch?, liebt PERFEKTI0N!
>>Mehr?<<

Blog

ich liebe meinen twin; esra'<3
last update: 27/3/98

Twinny's Blog.

Ana.Stuff

10 Gebote Glaubensbekenntnis.. Psalm Steckbrief Weg Bist du Ana? Tipps + Tricks Schlankmacher Abnehmtipps Fragebogen Ablenkungen 40 Gründe 9 Goldene Regeln Symptomliste Welche Ana bist du? Nichts
Apfel für die Verdauung
Das Pektin (löslicher Ballaststoff) in der Apfelschale bindet im Magen Fette – sie werden schneller ausgeschieden. Im Darm quillt das Pektin und regt dadurch die Verdauung an. Der natürliche Fruchtzucker hält den Blutzuckerspiegel stabil. So verhindert man unangenehme Heißhunger-Attacken

Samen - weil Fett beim Abnehmen wichtig ist
Klingt merkwürdig, ist aber so: Sie müssen Fett essen, damit Ihr Körper Fett verbrennen kann.
Es müssen nur gesunde Fette sein: Leinensamen, Sonnenblumen, Kürbiskerne oder Sesamsamen enthalten die wichtigen essentiellen Fettsäuren.
Essen sie die Samen als Snack, oder streuen Sie sie über Salate und Müsli.

Wasser als Pflicht-Programm
Ohne Wasser funktioniert kein Schlank-Programm. Das hat mehrere Gründe:

1. Oft verwechseln wir Durst mit Hunger. Wir essen einen Snack oder eine ganze Mahlzeit – obwohl ein Getränk viel besser geholfen hätte.
2. Wasser versorgt den Körper mit wichtigen Flüssigkeiten, liefert aber null Kalorien
3. Bei Wassermagel verliert der Körper Energie. Das führt wiederum dazu, dass wir essen
4. Wenn wir 30 Minuten vor dem Essen 1 Glas Wasser trinken, wirkt das wie ein Appetitt-Hemmer.

Haferflocken – super Start in den Tag
Haferflocken werden durch die vielen Ballaststoffe sehr langsam verdaut. Der Blutzuckerspiegel bleibt lange stabil. Die Schleimstoffe helfen dem Darm, sie von Schlacken und Giften zu befreien, so das der Stoffwechsel wieder einwandfrei arbeiten kann. Essen Sie morgens zuckerfreies Müsli oder warmen Haferbrei.

Hülsenfrüchte sättigen optimal

Große weiße Bohnen, Kidney-Bohnen oder Kichererbsen enthalten wenig Fett, dafür aber reichlich Eisen (wichtig für den Sauerstoff-Transport im Blut), B-Vitamine (für die Nerven) und Zink (für Schilddrüse und Leber). Außerdem liefern sie viele Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate und Eiweiß. Das heißt: Sie sättigen optimal, verhindern Heißhunger und machen fit.
Auch Sojabohnen sind ein Wunder-Lebensmittel, weil sie hervorragende Lieferanten von Lecithin sind – ein Biostoff, der Fettablagerungen im Körper aufbricht. Schmecken in Eintöpfen, Suppen uns Salaten.

Joghurt reinigt den Darm
Joghurt ist ein großartiger Kalzium-Lieferant. Dieser Mineralstoff verhindert, das der Körper zuviel Insulin produziert und dadurch mehr Fett einlagert. Stattdessen wird mehr Fett angebaut. Andere gute Kalzium-Lieferanten sind Brokkoli und Petersilie.
Die Milchsäurebakterien im Joghurt reinigen den Darm. Schlackenstoffe, die den Stoffwechsel behindern, werden ausgeschieden.

Fisch treibt den Stoffwechsel an
Tunfisch, Lachs, Makrele, Hering, Sardinen und Sardellen sind alles gute Lieferanten der gesunden Omega-3-Fettsäuren, die den Stoffwechsel antreiben. Sie enthalten außerdem viel Eiweiß, aber nur wenig Kalorien.
3- bis 4- mal pro Woche fetter Fisch ist die Empfehlung der US-Ernährungs-Experten

Grüner Tee steigert den Energie-Verbrauch
Pflanzenstoffe (so genannte Catechine) im grünen Tee aktivieren die Wärmeentwicklung (Thermogenese) im Körper. Das erhöht automatisch den Kalorienverbrauch. Fettmoleküle werden in Energie umgewandelt, über Stuhlgang und Haut ausgeschieden.
Wichtig: Die Teeblätter nicht mit kochendem Wasser überbrühen. Das Wasser erst drei Minuten abkühlen lassen. Dann den Tee aufgießen und drei Minuten ziehen lassen.

Grapefruit liefert Bitterstoffe

Eine Amerikanische Studie (Universität San Diego) zeigt: Wer vor jeder Mahlzeit eine halbe Grapefruit isst, nimmt alleine dadurch in 12 Wochen drei Pfund ab. Besonders die Bitterstoffe in der Frucht haben Schlank-Wirkung: Sie kurbeln die Verdauung an und stabilisieren den Zuckerstoffwechsel. Dabei liefert eine Grapefruit (200g Fruchtfleisch) nur 120 Kalorien und fast die täglich empfohlene Menge vom Schlankvitamin C.

Pute baut Muskeln auf
Eiweiß ist wichtig, weil es den Stoffwechsel ankurbelt und Muskelgewebe aufbaut.
Beides führt dazu, das wir mehr Kalorien verbrennen. Weil Eiweiß gut sättigt, sollte es in jeder Hauptmalzeit vorkommen. Als allgemeine Regel gilt: 1 Portion Eiweiß sollte ungefähr die Größe einen Spielkarten-Stapels haben. Pute ist ein guter Eiweiß-Lieferant, weil das Fleisch außerdem viel Tryptopham enthält. Diese Aminosaüre braucht der Körper, um das Gute-Laune-Hormon Seretonin zu produzieren.

Tages-Beispiel


Wenn Sie die 10 weltbesten Schlankmacher in Ihre Ernährung einbauen nehmen Sie in einer Woche mindestens vier Pfund ab. Machen sie es zum Beispiel so:

Nach dem Aufstehen:
1 Glas warmes Wasser

Frühstück:
½ Grapefruit
zuckerfreies Müsli mit fettarmer Milch
1 Tasse grüner Tee

Zwischendurch:
1 Tasse grüner Tee
1 Apfel
1 Magerjoghurt

Mittagessen:
Salat mit Thunfisch
1 Tasse grüner Tee

Zwischendurch:
1 EL gemischte Samen
1 Tasse grüner Tee

Abendessen:
Eintopf mit Putenfleisch

Nicht vergessen:
Zwischen den Mahlzeiten und Snacks 2 Liter Wasser trinken!

thin ; thinner ; perfekt (!)
Gratis bloggen bei
myblog.de